Hôtel du commerce

Hôtel du commerce von Fritz Hochwälder

Während des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 versuchen zehn ganz unterschiedliche Personen in einer Kutsche aus der von den Preussen besetzten Normandie nach Le Havre zu fliehen. Von dort aus wollen sie sich nach England absetzen. Diese Flüchtlingsgruppe ist ein Spiegelbild der damaligen städtischen Bevölkerung. Von den Bourgeois über „les nobles“ bis hin zu einer Nonne, die den Klerus repräsentiert, sind alle Gesellschaftsschichten vertreten. Auch ein Befürworter der Demokratie und eine Prostituierte fehlen nicht.
Die Novelle von Guy de Maupassant „Boule de suif“ hat der österreichische Dramatiker Fritz Hochwälder (1911-1986) im Jahre 1943 fürs Theater bearbeitet. Geboren in Wien, flüchtete Fritz Hochwälder im Jahre 1938 nach Zürich; für seine Werke erhielt er zahlreiche Auszeichnungen.
Die Prostituierte Elisabeth wird von den vornehmen und wohlhabenden Bürgern der Reisegesellschaft verachtet. Das ändert sich, als die Gruppe in einem Gasthaus übernachtet und ihnen die Wirtin nichts als etwas altes Brot und Wein anbieten kann. Alles andere musste sie schon für die Verpflegung der preussischen Offiziere hergeben. Weil niemand in der Gruppe Proviant eingepackt hat, sind die noblen Leute dann doch sehr froh, dass Elisabeth ihre Vorräte mit ihnen teilt. Erst möchten sie natürlich nichts von einer Prostituierten annehmen, aber allmählich ist der Hunger dann doch stärker als die moralischen Bedenken. Im selben Gasthaus logiert auch der preussische Kommandant, der die Reisebewilligungen kontrolliert. Er will die Gruppe erst weiterfahren lassen, wenn Elisabeth ihm eine Gefälligkeit erweist. Was er von ihr will und ob die Reise fortgesetzt werden kann, das erfahren Sie in unserer Aufführung.

Regie Jack Gutknecht
Regieassistenz Inge Ghelfi
Graf Hubert de Bréville Helmi Weber
Gräfin de Bréville Rita Hagen
Carré -Lamadon, Fabrikant Charlie Durscher
Frau Carré -Lamadon Margot Bachmann
Cornudet der Demokrat Beat Huwiler
Loiseau, Weinhändler Christoph Keller
Frau Loiseau Seraina Duschletta
Elisabeth, Prostituierte Claudia Schuster
Louis, Kutscher Ueli Siegfried
Schwester Christine Karin Häuptli
Tochter der Wirtin Nathalie Bollhalder
Frau Follenvie, Wirtin Eveline Schmidli
Maske und Frisuren Helene Ischi
Vorverkauf / Abendkasse Heidi und Daniela Rittmeyer
Licht und Ton Jeannine Gutknecht
Theaterbeiz Marcel Schmidli und Leo Ghelfi